Weingut Giacomo Borgogno & Figli – Piemont

Borgogno ist eines der ältesten Weingüter im Piemont, anno 1761 gegründet. Die Weine genießen seit jeher höchste Wertschätzung – sie wurden sogar beim offiziellen Festmahl zur Feier der Einheit Italiens 1861 serviert. Heute ist die Familie Farinetti Bewahrer des geschätzten, traditionellen Weinstils.

Eine Besonderheit beim Weingut Borgogno ist deren Schatzkammer, die ihresgleichen im Piemont sucht. Hier lagern sie historische Jahrgänge ein, vor allem von der gefeierten Barolo Riserva, die über ein enormes Reifepotenzial verfügt. Ein markanter, charakterstarker Wein von den Lagen Cannubi, Liste, Rué und San Pietro, der nach Rosenblättern, Tabak, Lakritz und Leder duftet und mit Volumen, Tiefe und kraftvollem Tannin aufwartet. Ausgebaut wird er in traditionellen großen Fässern aus slawonischer Eiche.

Borgogno ist Spezialist für alte Baroloweine

Um die volle Struktur der klassischen Baroloweine zu erhalten, werden bis heute die Trauben in einer althergebrachten Methode bearbeitet. Auf moderne Weinpressen mir ihren hohen Drücken verzichtet man. Die selektierten Trauben durchleben eine sanfte Mazeration, um die für einen strukturreichen Rotwein wichtigen Element aus der Maische herauszulösen. Anschließend werden diese Weine in großen slawischen Eichenfässern zur endgültigen Reife gebracht. Dadurch erhält der Wein seinen typischen, vollen Geschmack und kann viele Jahre reifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.